Einfach einen Rollkragenpulli nähen

„Direkt Maß nehmen & loslegen. Du brauchst keinen Schnittbogen!“ So steht es auf dem Buch „Näh dir deinen Style!“ mit Anna von einfach nähen. Das hat mich angesprochen, weil ich jetzt mehr für mich nähen möchte und es nahe liegt, dies nach meinen Maßen zu machen. Ich buchte beim Lillestoff-Festival Annas Kurs. Im Lillestoff-Programm stand was von „Anfängern“ – das habe ich einfach mal überlesen.

Denn für Anfänger ist Annas Prinzip genial! Annas Motto ist ohne großen Aufwand und Abzeichnen von Schnittmustern und Trara sofort mit dem Nähen los legen zu können – einfach nähen eben. Man nimmt Maß, sucht sich ein Schnittmuster aus dem Buch aus und legt los. Natürlich sind es dann „einfache“ Schnitte, wie es auch im Vorwort steht. Also Shirts mit überschnittenen Schultern z.B., an denen die Ärmel einfach gerade angenäht werden. Keine Armkugeln die ausgemessen und genäht werden müssen. Das wäre wieder zu viel des Guten. Einfach, schnell, schön. Und hauptsächliche Zielgrupe: Teenager. „Young fashion“ steht auch auf dem Titel.

Tja, nun. Teenager bin ich nun nicht mehr. Als Anfänger würde ich mich auch nicht mehr bezeichnen. Je näher der Lillestoff-Festival-Termin rückte, desto mehr überlegte ich, ob ich den Kurs verkaufen sollte. Aber zum einen finde ich Annas Tipps auf YouTube oft sehr hilfreich. Oft bin ich bei ihren Videos gelandet, wenn ich ein bestimmtes „Näh“-Problem hatte und gegoogelt habe. „Profi“ – also das Gegenteil von Anfänger –  bin ich noch lange nicht und mir gefiel das Schnittmuster des Rollkragens aus ihrem Buch sehr gut. Ich greife vorweg: hier meine Umsetzung davon:Außerdem dachte ich mir, dass so ein schöner einfacher Kurs zum Abschluss doch auch was Nettes wäre. Ich wusste, dass Sonntagnachmittag bei mir die Luft raus sein würde. Also behielt ich den Kurs und freute mich dann auch darauf.

Ich wollte also den Rollkragenpulli nähen und kaufte ganz tollen Stoff bei Grelu Stoffe dafür (Stricksweat „Ben“ von Swafing):

Und fand mich dann pünktlich bei Anna ein. Und was soll ich sagen: Anna ist genauso nett und sympatisch, wie sie auf ihren YouTube-Videos rüber kommt. Wie sie nach so einem langen und anstrengenden Wochenende in ihrem letzten Kurs immer noch so strahlen konnte ist mir ein Rätsel 🙂 . Nach einer kurzen Begrüßung fingen wir an uns zu vermaßen und dann nach unseren Maßen das jeweilige Schnittmuster zu erstellen. Danach ist sie von Frau zu Frau gegangen, immer rundherum, und hat uns individuelle Tipps und Hilfestellung gegeben. Danke, Anna, durch deine lockere fröhliche Art hast du mich aus meinem Nachmittagstief geholt!

Der Rollkragen war dann fix zugeschnitten und weitestgehend genäht – nur der Kragen fehlte noch, was ich aber zu Hause vor dem Spiegel ausprobieren wollte. Der Pulli hat überschnittene Ärmel – man sieht auf dem Foto unten die „heruntergerutschte“ Naht – und lange Armbündchen. Das Saumbündchen habe ich etwas länger gemacht als im Buch vorgegeben – finde ich von den Proportionen her stimmiger. Der Rollkragen ist so wie im Buch angegeben und gefällt mir jetzt auch sehr gut. Ich schwankte zwischen einem engen Rollkragen aus Bündchen oder den weit fallenden hier aus dem Hauptstoff. Ich finde ihn so aber total klasse!Leider habe ich beim Zuschneiden nicht dran gedacht, dass mein Stoff sehr dick ist – ich hätte ruhig ein zwei Zentimeter dazu geben können. Aber auch so ist der Pulli locker genug und zum Beispiel an den Armen weit genug. Nichts engt ein.Ich habe also einen schönen Kuschelpulli für die kälteren Tage – die ja nun leider kommen werden. Man kann also auch einfache Klamotten ohne viel Tam Tam nähen, die dann trotzdem schön und bequem sind.

Ich werde das Buch auf jeden Fall meiner Tochter vermachen, dann kann sie ihr erstes T-Shirt daraus nähen. Es wird ihr auf jeden Fall mehr Spaß machen, mit Metermaßband sich zu vermessen als irgendein Schnittmuster abzupausen.

Eure Charla, die sich nun aber ran halten muss: meine To-Sew-Liste ist laaang!!

Verlinkt bei RUMS #38/17

3 Gedanken zu “Einfach einen Rollkragenpulli nähen

  1. Das Gesicht kenne ich doch! 😀 Da folge ich Dir doch schon eine Weile, und dann erkenne ich Dich bei „Frau Maier“ nicht. 😉 Schon den passenden Lippenstift gefunden? 😉
    Der Pulli gefällt mir übrigens immer noch. Und auch bei dem weiten Rollkragen solltest Du bleiben.
    Lieben Gruß!
    Gabi / Ela

    Gefällt mir

    1. Na, jetzt musste ich dich bei Frau Maier aber auch erst einmal suchen… Ich bin über die Kaidso-online Kurse dort gelandet, weil ich mehr für mich nähen möchte. Und damit ich die Sachen auch wirklich anziehe und nicht im Kleiderschrank hängen, möchte ich erst einmal heraus finden, was mir steht. Danke schön, den Pulli trage ich wirklich gerne – auch der Rollkragen gefällt mir.
      lg Charla

      Gefällt 1 Person

      1. Die Kaidso-Kurse habe ich auch. Nur bin ich gerade nicht besonders aktiv. Auch bei Frau Maier halte ich mich etwas zurück als Wiederholerin. Ansonst habe ich aber den gleichen Ansporn wie Du. Endlich Kleidung besitzen, in der ich mich wohl fühle. Egal ob Passform oder äußere Erscheinung.
        Bin ja jetzt gespannt, wo unsere Reise hingeht 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.