Noch ein halbes Dutzend „Unterhemden“

Mein Mann möchte schon seid laaaanger Zeit weiße T-Shirts zum Drunterziehen – mal wieder. Vor fast genau einem Jahr habe ich ihm bereits diese T-Shirts genäht (ach, da sieht man die ja gar nicht: hatte keine Fotos gemacht 🙂 ) und die werden immer sofort angezogen. Die gekauften weißen Shirts werden immer weniger, immer oller, immer ausgeleierter. So langsam hat er außer den 6 genähten kaum noch weiße T-Shirts im Schrank – dabei zieht er sie täglich unter den Hemden an.

Nun gut, als ich die Unterhemden für die Tochter nähte forderter er dann rigoros: das nächste was du nähst sind meine T-Shirts! Tja, nun ja, es sind noch zwei Shirts und ein Hoodie für meinen Sohn dazwischen gekommen, aber die zeige ich euch später. Hier schon einmal die fertigen Werke, ganz unspektakulär:Ran an die Arbeit: ein Shirt probegenäht, um zu gucken, ob das vorhandene Schnittmuster noch passt und ob ich auch alle Änderungen richtig aufgeschrieben habe. Ja, alles okay. Dann fünf auf einmal zugeschnitten und auch gleich jeweils Vorder- und Rückenteil links auf links hingelegt. Dann brauchte ich die beiden Stoffteile nur noch nehmen und zusammen nähen. Zwischendurch Ärmel einnähen, Seiten schließen und das nächste Shirt unter die Overlock gepackt.

Zum Schluss nähte ich bei allen 6 nacheinander das Halsbündchen an (aus Jersey, sieht am besten aus, hatte ich vor einem Jahr bei den anderen Shirts getestet), steppte alle Bündchen nacheinander fest und säumte dann jeweils Ärmel und Saumbund. Fertig. Ich hatte mir eine Länge von 44 cm beim Halsbündchen aufgeschrieben – ein oder zwei Zentimeter zu kurz, wie ich finde, aber mein Mann ist mit der Weite am Hals zu frieden.

Im Grunde eine schnelle Arbeit – wie ja so oft bei Dingen, die man lange vor sich her schiebt. Im Nachhinein ist man erstaunt, wie schnell es dann geht.

Eure Charla, die jetzt wieder etwas für sich näht. Ich habe zwei drei Ideen im Kopf und auch zwei Schnittmuster inklusive Stoff hier liegen. Ich kann mich nicht entscheiden, womit ich weiter mache…

Verlinkt endlich mal wieder bei „Nähzeit am Wochenende November 2017“ vom Nähkäschtle (irgendwie komme ich an den Wochenenden immer nur sporadisch an die Nähmaschine)

4 Gedanken zu “Noch ein halbes Dutzend „Unterhemden“

    1. Hallo liebe Ingrid,
      danke schön. Ja, ich will immer bei dir posten, aber irgendwie haut es zeitlich nie so ganz hin. Und jetzt wo mein Kleiner Fußball im Verein spielt, sitzen wir am Wochenende immer irgendwo auf nem Fußballplatz oder in ner Halle rum – zum nähen komme ich eher in der Woche. Aber nun hats geklappt, Tochter war auf Kindergeburtstag, die beiden Männer haben „Männerarbeiten“ mit der Bohrmaschine gemacht… Und es wurde endlich Zeit für diese bl…. Shirts. 🙂
      lg Charla

      Gefällt 1 Person

    1. Danke schön. Nein, die alten Kaufshirts passen alle nicht, weil er so einen langen Oberkörper hat. Ich habe ein Schnittmuster genommen und unten verlängert. Das ist ganz normaler Baumwolljersey. Ich hatte eins aus Modal genäht, das war ihm aber zu labberig. Ich finde sie teilweise etwas zu dick, gerade für den Sommer, aber er mag es so.
      lg Charla

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.