Projekt 100 in 2018: Faltenkleid Fint

Ich liebe „Modal“ – auch wenn es manchmal schwierig ist, ihn zu vernähen. Er ist schön weich, dünn, angenehm auf der Haut und fällt sehr schön. Im Sommer habe ich es geliebt, T-Shirts aus Modal zu tragen.

Aber jetzt wo es kalt ist? Im Winter? Hhm… einfach zu dünn dafür. Und dann habe ich bei Trolinum gesehen, dass es „Modalsweat“ gibt. Grandios! Jetzt leider nur als Ringelmodalsweat. Ich aber habe den Modalsweat in Bordeaux, altrosa und navy bestellt, weil ich mir schon dachte, dass ich ihn absolut mögen würde.

Und so ist es auch: super schön weich, ein richtiges Streichelstöffchen. So dünn wie ein Sommersweat, aber er hat einen lockereren Fall. Ich meine, erst ist auch schwerer, aber trotzdem weich fließend. Ach, ich kann es nicht besser beschreiben.

Dass ich aus dem dunkelblauen – Entschuldigung – dass ich aus dem navy Stoff das Kleid „Fint“ aus dem lille-Magazin No. 2 nähen würde, war mir schon bei der Bestellung klar. Das Kleid wollte ich schon lange nähen – also eigentlich seit Herasugabe des Magazins. Nun hatte ich den perfekten Stoff dafür – also legte ich am 28.12.2018 los.

Ich muss zugeben, so richtig Lust zu nähen hatte ich an dem Tag nicht. Aber da ich vorher meine Aufzeichnungen durchgegangen war und schon einen Entwurf für meinen Jahresrückblick angefangen hatte, wollte ich noch unbedingt ein Projekt 100 haben! Das ist doch eine grandiose Zahl!

Das Kleid selbst ist im Grunde recht einfach zu nähen – wenn man einmal druchgeblickt hat, wie nun die Falte gelegt wird. An der Stelle wird mit Vlieseline unterlegt, so dass der Stoff dort nicht ausreißt – so ganz richtig plaziert habe ich sie nicht. Aber egal. Und dann wird der Beleg nach innen gelegt und oben an der Schulter und unten bei der Falte festgenäht – leider habe ich an der Falte nur den einen Beleg erwischt. Aber wenn ich ordentlich bügel bleibt alles dort so es sein soll.

Mir gefällt das Kleid ausgesprochen gut. Der Ausschnitt ist ein Hingucker, die Taschen sind sehr praktisch und die leichte A-linien Form liebe ich sowieso. Aber ich muss mir jetzt noch ein Top mit einem V-Ausschnitt zum Druntertragen nähen – so nur mit BH drunter kommt ganz schön viel kalte Luft von unten rein. 🙂

Eure Charla

Verlinkt bei lille.Lieb.LINKS #03/2019 (zwar kein Lillestoff, aber dafür das Schnittmuster), Frau-freut-sich-am-15-Januar-2019 , Linkparty Kleider und bei Nähzeit am Wochenende Januar/Februar 2019

3 Gedanken zu “Projekt 100 in 2018: Faltenkleid Fint

  1. WOW, liebe Carla, ein wunderschönes Kleid. Die Falte ist wirklich ein Hingucker, die Taschen finde ich mehr als genial (ich habe vor Jahren ein Kleid für mich genäht, das ich sehr gerne trage, aber leider leider leider ohne Taschen, was mich im Nachhinein echt ärgert). Und die Kombination mit deinen Ringelstrümpfen – der Hit! Modalsweat? Klingt spannend, kenne ich nicht…

    Viele Grüße
    Anni

    Liken

    1. Danke schön. Ja, ohne Taschen ist es manchmal echt doof. Modalsweat ist superkuschelweich und wärmend. Bei diesem Kleid habe ich es noch nicht so gemerkt, weil die kalte Luft von unten rein kam. Aber der altrosa Pulli ist so etwas von gemütlich… Habe mir gerade noch mal grauen Modalsweat bestellt.
      lg Charla

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.